Virenentfernung

Fernwartung

Viele Probleme können häufig schon durch relativ kleine Eingriffe an Ihrem System behoben werden. Durch unseren Fernwartungs-Service können wir schnell und unkompliziert direkt auf Ihrem Rechner arbeiten, um Ihnen den beststmöglichen und günstigsten Support zu bieten.

Durch Fernwartung entfallen nicht nur die Kosten für die Anfahrt, es verringert sich auch die Zeit, bis wir Ihnen bei Ihrem Problem helfen können. Die durch die Fernwartung anfallenden Arbeitskosten entsprechen unseren normalen Stundensätzen, mit der Ausnahme, dass die Fernwartung minutengenau abgerechnet wird.

Wir arbeiten je nach Anforderung mit verschiedenen Fernwartungs-Systemen, deren Clients Sie sich nebenstehend herunterladen können. Unsere Mitarbeiter teilen Ihnen telefonisch mit, welcher Client für die Fernwartung an Ihrem System benötigt wird. Bitte laden Sie sich den Client vor jeder Fernwartung neu herunter, damit sichergestellt ist, dass Sie stets über die aktuelle Version verfügen.

Fernwartungs-Clients

   
Clients für Microsoft Windows  
fastviewer Windows Download
Teamviewer Windows Download (externe Seite)
proactive>Care RemoteClient Download

 

Clients für Apple MacOS X  
fastviewer MacOS Download
Teamviewer MacOS Download (externe Seite)

 

proactive>Care-Agents  
Agent für Windows v9.15.3 Download
Agent für MacOS v1.3.0 Download

 

weitere Clients  
TeamViewer Linux Download (externe Seite)
TeamViewer Mobile Download (externe Seite)

 

Fernwartung
Ein leidiges Thema: der Computer ist mit Schadsoftware infiziert. Er wird immer langsamer, gewohnte Anwendungen lassen sich nicht mehr starten oder der PC fährt gar nicht mehr hoch. Meistens stecken Viren, Würmer, Trojaner, Spyware oder andere schädliche Software dahinter, die sich unbemerkt installiert haben und die es sofort zu entfernen gilt.

Was tun, wenn doch ein Virus Ihren PC befallen hat?

Als erste Vorsichtsmaßnahme sollten Sie, um den möglichen Schaden einzugrenzen, sämtliche externe Laufwerke und auch die bestehende Internetverbindung trennen. Wenn mehrere Computer im Netzwerk vorhanden sind, wäre es ratsam auch die Netzwerkverbindung zu deaktivieren.

Die Gefahr, die von dieser Schadsoftware ausgeht, darf auf keinen Fall unterschätzt werden. So genannte Keylogger protokollieren beispielsweise nahezu alle Tastatureingaben des Benutzers an dem Computer. So gelangen die Hacker an vertrauliche Daten wie z.B. Benutzernamen und Passwörter oder an die Zugangsdaten für das Online-Banking.

Eine Desinfektion des mit Schadsoftware befallenen Computers bedarf fundiertem Fachwissen, da sich die Viren, Trojaner oder Keylogger oftmals als System-DLL tarnen und somit durch nicht aktualisierte Antivirenprogramme nicht zu finden sind. Sie können sich somit unbemerkt weiterverbreiten und andauernde System- und Programmfehler verursachen.

Ein paar Tipps für die Sicherheit Ihrer Daten:

  • Erstellen Sie -wenn möglich- regelmäßige Sicherheitskopien (Backups) Ihrer wichtigsten Daten.
  • Installieren Sie immer umgehend alle Microsoft Windows- und Office Updates sowie Updates für Java und FlashPlayer
  • Speichern Sie Passwörter niemals lokal auf Ihrem Computer ab.
  • Setzen Sie einen Virenscanner und eine Firewall ein.
  • Halten Sie Ihr Antivirenprogramm immer auf dem aktuellsten Stand.
  • Scannen Sie regelmäßig Ihren kompletten PC nach Schadsoftware.
  • Scannen Sie externe Datenträger vor deren Benutzung nach Schadsoftware.
  • Surfen Sie mit einem Benutzerkonto ohne Administratorrechte.
  • Besuchen Sie keine illegalen Webseiten wie z.B. Cracks- und Warez-Seiten.
  • Schützen Sie sensible Daten bei der Übertragung über offene Netze.
  • Aktivieren Sie die Sicherheitseinstellungen Ihres Web-Browsers.

Wenn Sie diese Ratschläge befolgen, ist das Risiko, das System mit einen Virus zu infizieren, relativ gering, aber niemals null.

Wir helfen Ihnen jederzeit gerne weiter und stehen Ihnen gerne für Anfragen zur Verfügung. Alternativ können Sie uns auch über das Kontaktformular eine Nachricht zukommen lassen. Wir setzen uns umgehend mit Ihnen in Verbindung.